Home

Gaudenz Canova (1887–1962)

«Ich habe mich überzeugen müssen, dass es sich […] um eine skandalöse Behandlung von Mitmenschen handelt, möge diese Behandlung auch unter dem sehr fadenscheinigen Mäntelchen der Nächstenliebe und der Jugendfürsorge erfolgt sein. […] Das ist nicht mehr Fürsorge, sondern Unterdrückung in Verletzung der Gesetze und der elementaren Menschenrechte.»

Gaudenz Canova, 1887–1962, SP-Nationalrat und Rechtsanwalt, Graubünden, über das «Hilfswerk für die Kinder der Landstrasse» in einem Brief 1948.

Zigeunerkultur 2016

Zum 30. Mal finden vom 6. bis 10. Juli 2016 die Zigeunerkulturtage auf dem Schütze-Areal beim Escher-Wyss-Platz in Zürich statt.

Elisabeth Wespi – heimatlos, geflohen und gefahndet

«Fahrende» wurden Mitte des 19. Jahrhunderts ins Zuchthaus gesperrt. Auch die Luzernerin Elisabeth Wespi.

«Wir hoffen, dass sich die Stimmung nicht wendet»

Daniel Huber, Präsident der Radgenossenschaft der Landstrasse, freut sich über die drei im Kanton Bern geplanten Durchgangsplätze für Jenische und Sinti. Allerdings sei das Bedürfnis nach Plätzen damit nicht befriedigt.

Fünf Wohnwagen als Notlösung für jenische Familien

Jenischen Fahrenden auf dem Standplatz Buech in Bern wurde die Zwangsräumung angedroht. Vierzig Stadtratsmitglieder fordern jetzt, auf die Eskalation dringend zu verzichten.

Les gens du voyage à Fontaines pour 15 jours

Les gens du voyage arrivés vendredi soir à Fontaines (NE) ont obtenu l'aval de l'agriculteur. Ils prévoient de rester sur place 15 jours.

Weitere News und Veranstaltungen

News abonnieren

Wollen Sie die News als wöchentliche Zusammen­fassung per E-Mail erhalten? Dann tragen Sie sich hier ein!

© 2012 Stiftung Zukunft für Schweizer Fahrende // Impressum