Home

Beat Grossrieder (*1967)

«Jahrhundertlang wurde die fahrende Lebensweise verfolgt. Dabei wurde ignoriert, dass es für die menschliche Kreativität immer beides braucht: das Sesshafte und das Fahrende, das Gewohnte und das Aussergewöhnliche. Wer das eine nicht zulässt, wird auch das andere verhindern. Würde unsere Gesellschaft nur eine einzige Lebensart dulden, würden wir kulturell verarmen. Doch nach wie vor grenzen wir Menschen aus, die ‹anders› sind: Randständige, psychisch Kranke, Drogenabhängige, Militärdienst- und andere Verweigerer.»

Beat Grossrieder, *1967, Journalist

Feckerchilbi 2018 in Freiburg / Fribourg

Vom 9. bis zum 12. August 2018 findet in Freiburg / Fribourg die nächste Feckerchilbi statt und zwar auf der wunderschön gelegenen Wiese «Grandes-Rames» in der Unterstadt, direkt beim Saane-Ufer.

Zigeunerkulturtage 18.–21. April 2018

Die Zigeunerkulturtage 2018 finden wiederum auf dem Hardturmareal in Zürich statt.

Roma-Organisation reicht Strafanzeige wegen Verletzung der Rassismus-Strafnorm ein

Der Verband Sinti und Roma Schweiz hat heute eine Strafanzeige wegen Verletzung der Rassismus-Strafnorm gegen die Junge SVP des Kantons Bern eingereicht.

Junge SVP sorgt mit «Zigeuner»-Motiv für rote Köpfe

Die Jungpartei zeigt auf einem Wahlplakat Fahrende umgeben von Müllbergen. Regierungsrat Christoph Neuhaus (SVP) findet das «unterste Schublade». Die Juso prüft rechtlich Schritte.

Neuchâtel adotta una legge sulle comunità nomadi

Il contratto quadro stabilisce, tra le altre cose, l'ammontare della tassa giornaliera di soggiorno e del deposito di garanzia.

Weitere News und Veranstaltungen

News abonnieren

Wollen Sie die News als wöchentliche Zusammen­fassung per E-Mail erhalten? Dann tragen Sie sich hier ein!

© 2012 Stiftung Zukunft für Schweizer Fahrende // Impressum