Am Schluss gabs bei den Fahrenden ein Selfie

Donnerstag, 23. November 2017

Der eine strahlte, der andere gab sich unverdrossen kämpferisch: Befürworter wie Gegner eines Transitplatzes in Wileroltigen verfolgten die grossrätliche Debatte von der Zuschauertribüne aus.

Am Schluss setzte Andreas Geringer ein breites Lachen auf und schoss mit dem Handy ein Selfie. Acht Stunden lang hatte der Präsident des Verbands Sinti und ­Roma Schweiz am Mittwoch mit seinen Getreuen auf der Zuschauer­tribüne im Berner Rathaus ausgeharrt, doch nun waren die Würfel gefallen: Der Grosse Rat will den kantonalen Transitplatz für ausländische Fahrende nicht auf Eis legen und lehnt zwei Vor­stösse ab, die genau dies verlangt hatten.

Einige Bänke entfernt war derweil einer anderen Gruppe überhaupt nicht zum Feiern zumute. Das Bürgerkomitee, das den Platz bei Wileroltigen mit allen Mitteln verhindern will, war ebenfalls angereist.

Tags: 

© 2012 Stiftung Zukunft für Schweizer Fahrende // Impressum