Das «Hochrisikospiel» von Wileroltigen

Samstag, 5. August 2017

Die von Wileroltigen (BE) geplante Grossdemonstration gegen den Transitplatz für Fahrende macht dem kleinen Dorf plötzlich Angst: Ein seriöses Polizeiaufgebot wird nötig.

Hypernervös: So darf man laut dem «Bund» die aktuelle Gemütslage der Wileroltiger Behörde umschreiben. Sie wirbt seit Wochen um Gefolgschaft bei ihrem Kampf gegen den auf Wileroltiger Boden geplanten Halteplatz für ausländische Fahrende. Sie will am 14. August mitten im Dorf mit einem landsgemeindeähnlichen Grossaufmarsch der Regierung demonstrieren, dass Wileroltigen den sogenannten Transitplatz um keinen Preis will.

In Wileroltigen prangen überall Transparente: an der Autobahn, an den Zufahrten zum Dorf, auf den Feldern, an den Häusern. Auf einigen steht das Wort Zigeuner, das eine rassistische Konnotation hat.

Tags: 

© 2012 Stiftung Zukunft für Schweizer Fahrende // Impressum