«Die Anerkennung als Roma gäbe mir mehr Sicherheit»

Montag, 3. April 2017

Die 29-jährige Amela A. ist Schweizerin und Bosnierin. Und Roma. Diese Identität beschäftigt die Bernerin in letzter Zeit besonders stark.

Das Gefühl der fehlenden Zugehörigkeit hat Amela in die Schweiz begleitet – bis heute, auch wenn sie hier bestens integriert ist. «Ich habe früh gelernt, dass das Leben einfacher ist, wenn ich mich nicht als Roma zu erkennen gebe.»

© 2012 Stiftung Zukunft für Schweizer Fahrende // Impressum