Ein Platz für ausländische Fahrende

Samstag, 10. März 2018

Die Gemeinde Brügg (BE) eröffnet Anfang April einen Transitplatz für ausländische Fahrende. Der Gemeinderat hat dem Betrieb für maximal zwei Jahre zugestimmt.

Die Gemeinde Brügg nimmt den Betrieb eines Transitplatzes für ausländische Fahrende auf, berichtet die «Berner Zeitung». Und das, wenn alles nach Plan läuft, bereits Anfang April, wie der Brügger Gemeinderat mitteilt. «Wir haben uns dafür entschieden, weil wir die Nase voll haben von den illegalen Landbesetzungen», sagt Gemeindepräsident Marc Meichtry (Brügg for You).

Brügg bietet mit diesem Entscheid dem Kanton Bern als erste Seeländer Gemeinde Hand auf dessen Suche nach provisorischen Halteplätzen für ausländische Fahrende.

Tags: 

© 2012 Stiftung Zukunft für Schweizer Fahrende // Impressum