Es mangelt am guten Willen

Montag, 10. April 2017

Die «Luzerner Zeitung» über die Suche nach Durchgangsplätzen für Fahrende in der Region Luzern.

Sandra Monika Ziegler, Redaktorin der «Luzerner Zeitung», schreibt in ihrer Analyse:

«Für die Rechte der jenischen Minderheit setzen sich nebst der Stiftung Zukunft für Schweizer Fahrende die Cooperation Jenische Kultur, die Radgenossenschaft sowie die Bewegung der Schweizer Reisenden ein. Trotzdem harzt es auf der politischen Ebene. […] Es ist an der Zeit, die provisorische Phase zu verlassen. Mit Privaten, Gemeinden und Organisationen die Aufgabe gemeinsam anzupacken. Einen Aktionsplan aufzustellen, der von politisch Verantwortlichen getragen wird. Denn der Wert einer Demokratie misst sich auch am Umgang mit Minderheiten.»

© 2012 Stiftung Zukunft für Schweizer Fahrende // Impressum