Fahrende erhalten in Rothenburg einen provisorischen Standplatz

Mittwoch, 5. April 2017

Im Kanton Luzern stellen die Behörden den Fahrenden einen neuen provisorischen Durchgangsplatz in Rothenburg zur Verfügung.

Diesen können sie nach Ostern beziehen. Die Nutzung des Standorts ist bis September 2018 befristet.

Die Stiftung Zukunft für Schweizer Fahrende begrüsst die Initiative des Kantons Luzern, berichtet die «Luzerner Zeitung». Geschäftsführer Simon Röthlisberger sagt: «Der Schritt geht in die richtige Richtung.» Zumal viele Jenische ihre Winterquartiere bereits verlassen hätten, die Saison langsam startet. Dennoch wäre Röthlisberger eine definitive Lösung lieber: «Ein befristeter Platz ist besser als keiner. Die zeitliche Beschränkung ist jedoch problematisch.»

Derweil sucht eine Arbeitsgruppe mit Vertretern des Kantons und der vier regionalen Gemeindeverbände weiterhin nach ein bis zwei dauerhaften Durchgangsplätzen für Fahrende im Kanton Luzern. Bislang seien rund 100 Areale evaluiert worden.

© 2012 Stiftung Zukunft für Schweizer Fahrende // Impressum