Fahrende in Bern-Buech warten auf Zeichen des neuen Gemeinderats

Montag, 23. Januar 2017

Der abgewählte Gemeinderat Alexandre Schmidt hatte den Fahrenden auf dem Standplatz Bern-Buech Hoffnung auf mehr Platz gemacht. Wie steht der neue Gemeinderat dazu?

Im Oktober hatte der damalige Gemeinderat Alexandre Schmidt (FDP), zu dessen Finanzdirektion auch Immobilien Stadt Bern gehört, den Standplatz Bern-Buech besucht und dort die Idee geäussert, man könnte einen Ausbau der bestehenden Chalets auf zwei Etagen erlauben und man könnte eine Vergrösserung des Standplatzes gegen Osten in Betracht ziehen. Sein Nachfolger Michael Aebersold (SP) hat die Leitung der Direktion zu Beginn der vergangenen Woche übernommen und noch keine Zeit gefunden, sich ins Dossier einzulesen. Zudem habe der Stadtrat kürzlich einen Vorstoss zu Bern-Buech überwiesen, weshalb er das Thema im Moment nicht kommentiere. «Das Thema Bern-Buech hat aber eine hohe Priorität für mich», sagt er. Der Vorstoss verlangt, von einer Räumung des Standplatzes Buech und von jeglicher Gewalt gegen Personen und Sachen abzusehen und die Planung für eine Erweiterung des Standplatzes oder eines zusätzlichen Standplatzes aufzunehmen.

Tags: 

© 2012 Stiftung Zukunft für Schweizer Fahrende // Impressum