Fahrende sorgen für Unmut – doch Regionalpolizei stellt keine Verstösse fest

Donnerstag, 21. September 2017

Fahrende aus Frankreich campen mit ihren Wohnwagen seit Wochen an zwei privaten Standorten. Bei der Gemeinde Merenschwand (AG) sind Beanstandungen eingegangen.

Laut der «Aargauer Zeitung» kann Renato Orsi, Leiter Regionalpolizei Muri, die Vermutungen von Fritz Beck, Präsident der SVP-Ortspartei, nicht bestätigen: «Bei uns sind keine Verstösse gegen das Umwelt- oder Gewerbegesetz angezeigt worden. Wir wurden wegen zwei Bagatellfällen aufgeboten, konnten vor Ort aber keine rechtliche Verfehlung feststellen. Wir patrouillieren regelmässig an beiden Standorten. Wenn wir einen Verstoss feststellen, dann schreiten wir sofort ein.» Ausländische Fahrende dürfen in der ganzen Schweiz arbeiten, wenn sie eine Reisendengewerbebewilligung vom zuständigen Kanton erhalten haben.

Tags: 

© 2012 Stiftung Zukunft für Schweizer Fahrende // Impressum