Fehlende Standplätze für Fahrende: Gemeinderat fühlt sich vom Kanton im Stich gelassen

Freitag, 26. Oktober 2018

Der Kanton kümmert sich nicht um Standplätze für ausländische Fahrende, die Gemeinden leiden. Nun beschwert sich Riedholz mit einem Protestschreiben beim Kanton, berichtet die Solthurner Zeitung.

Der Gemeinderat von Riedholz richtet sich einstimmig mit einem Protestschreiben an das kantonale Hochbauamt und das Amt für Raumplanung. Grund dafür ist, dass sich immer wieder ausländische Fahrende in der nahen Umgebung niederlassen, und sich die Gemeinde von den kantonalen Behörden mit der Problematik alleingelassen fühlt. «Der Kanton zieht sich extrem aus der Verantwortung», sagt Gemeindepräsidentin Jasmine Huber. Denn der Kanton fühle sich lediglich für die heimischen Fahrenden zuständig – nicht jedoch für die ausländischen – und stellt somit nur den Schweizern Standplätze zur Verfügung. Die Folge davon sei, dass das Problem auf die Gemeinden abgeschoben wird.

© 2012 Stiftung Zukunft für Schweizer Fahrende // Impressum