Home

Ruth Dreifuss (*1940)

«Das ‹Hilfswerk für die Kinder der Landstrasse› ist eines der dunkelsten Kapitel in der jüngeren Schweizer Geschichte. […] Durch die Tätigkeit des Hilfswerks wurden Menschen, die einer Minderheit angehören, bevormundet und schwerst diskriminiert mit dem Ziel, ihre Lebensweise zu zerstören. […] Die Darstellung des Unrechts, das die jenische Bevölkerung in unserem Land erleiden musste, soll auch Mahnung sein und dazu beitragen, dass sich Ähnliches niemals wiederholt.»

Ruth Dreifuss, *1940, alt Bundesrätin SP, Genf, im Geleitwort zur 1998 erschienenen historischen Studie.

Roadmovie auf dem Durchgangsplatz

Die Stiftung Zukunft für Schweizer Fahrende zeigt am Samstagabend, 9. September 2017, in Bern den Film «Unerhört jenisch».

«Unerhört jenisch / Yéniche Sounds» läuft in Openair-Kinos

Im Juli und August wird der Film von Karoline Arn und Martina Rieder in verschiedenen Openair-Kinos in der ganzen Schweiz gezeigt.

La culture yéniche et ses influences sur la culture populaire suisse

Dans le cadre des Rencontres de folklore internationales de Fribourg (RFI) 2017, le CIOFF suisse organise une conférence thématique qui porte le titre « La culture yéniche en Suisse ».

«Diesen Transitplatz brauchen wir nicht!»

Das halbe Dorf folgte dem Aufruf des Wileroltiger Gemeinderats: An einem Treffen wurde der Widerstand gegen einen Transitplatz für Fahrende koordiniert.

En Haute-Savoie, la situation se tend entre les agriculteurs et les gens du voyage

Grand Genève: Mardi en fin d’après-midi, ils bloqueront des routes dans tout le Département pour protester contre les installations illégales.

Weitere News und Veranstaltungen

News abonnieren

Wollen Sie die News als wöchentliche Zusammen­fassung per E-Mail erhalten? Dann tragen Sie sich hier ein!

© 2012 Stiftung Zukunft für Schweizer Fahrende // Impressum