Jenische, Sinti und Roma: Berner Grossrat spricht sich für die Rechte von Fahrenden aus

Mittwoch, 22. November 2017

Die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) und der Verband Sinti und Roma Schweiz (VSRS) sind erleichtert, dass sich der Grosse Rat zu den Rechten der fahrenden Minderheiten bekennt.

«Dies ist ein klares Bekenntnis zu den Rechten fahrender Minderheiten», sagt Angela Mattli, Kampagnenleiterin Minderheiten und Diskriminierung der Gesellschaft für bedrohte Völker. Die Entscheide ermöglichen es dem Kanton Bern, Lösungen bei der Suche nach Halteplätzen für fahrende Jenische, Sinti und Roma zu finden und seiner Pflicht nachzukommen und die Bedürfnisse fahrender Minderheiten raumplanerisch zu berücksichtigen. «Nur so können künftig Konflikte im Sommer vermieden werden», betont Andreas Geringer, Präsident des Verbandes Sinti und Roma Schweiz.

Tags: 

© 2012 Stiftung Zukunft für Schweizer Fahrende // Impressum