Jenische und Sinti eröffnen in der Freiburger Unterstadt die Feckerchilbi

Freitag, 10. August 2018

Mit der Feckerchilbi wollen Sinti und Jenische den Austausch mit der Bevölkerung fördern. Gestern wurde das Fest in der Unterstadt eingeläutet. Einst brachten viele jenische Musiker ihren ganz eigenen Charme in die Beizen der Freiburger Unterstadt: Sie war ein Zentrum jenischen Lebens in der Schweiz. Jetzt sind die Jenischen zurück, zumindest für ein Wochenende. An der Feckerchilbi, die noch bis am Sonntag an der Grossrahmengasse stattfindet, zeigen sie ihr Handwerk, ihre Kunststücke, ihre Geschichten – und natürlich ihre Musik. Das Fest ermögliche es, teilzuhaben an den Traditionen der Jenischen und Sinti und ihre Kultur näher kennenzulernen, sagte Gemeinderätin Andrea Burgener Woeffray zur Eröffnung gestern. Der Gemeinderat von Freiburg habe deshalb nicht gezögert und alle nötigen Bewilligungen erteilt, als die Anfrage zur Veranstaltung eingetroffen sei

© 2012 Stiftung Zukunft für Schweizer Fahrende // Impressum