Kanton Thurgau zahlt 150'000 Franken in Solidaritätsfonds ein

Donnerstag, 30. November 2017

Der Thurgauer Regierungsrat hat beschlossen, 150'000 Franken in den schweizerischen Solidaritätsfonds für die Betroffenen fürsorgerischer Massnahmen und Fremdplatzierungen vor 1981 einzuzahlen.

Der Kanton Thurgau hat für die Aufarbeitung der Geschichte bereits 1,2 Millionen Franken investiert.

© 2012 Stiftung Zukunft für Schweizer Fahrende // Impressum