Minderheiten sind näher am Ziel ihrer Träume

Donnerstag, 16. März 2017

Seit neustem gelten auch die Jenischen und Sinti offiziell als sprachliche und kulturelle Schweizer Minderheiten. Zudem rücken die Roma in den Fokus.

Redaktor Marc Lettau schreibt in der «Schweizer Revue» (Die Zeitschrift für Auslandschweizer) u.a.: «Während die Vergangenheitsbewältigung aufgegleist ist, bleibt die vom Bund angestrebte "Verbesserung der Bedingungen für die fahrende Lebensweise" und die "Förderung der Kultur von Jenischen, Sinti und Roma" eine komplizierte Baustelle.»

© 2012 Stiftung Zukunft für Schweizer Fahrende // Impressum