Giusep Nay (*1942)

«Es ist unbestritten, dass es neue Plätze für Fahrende braucht, damit sie ihren Lebensunterhalt durch die Ausübung ihrer Gewerbe verdienen können und damit ihre Kultur nicht ausgelöscht wird. Im Vordergrund stehen die lokalen fahrenden und gewerbetreibenden Jenischen und Sinti.»

Giusep Nay, *1942, alt Bundesgerichtspräsident und ehemaliger Präsident der Gesellschaft Minderheiten in der Schweiz.

Quelle: 

www.kommunalmagazin.ch | Nr. 9 September 2008

© 2012 Stiftung Zukunft für Schweizer Fahrende // Impressum