Roger Sablonier (1941–2010)

«Soll das Unrecht nicht vergessen gehen und aus dem ganzen Vorgang etwas gelernt werden können, muss die Aktion «Kinder der Landstrasse» im kollektiven Gedächtnis verankert bleiben. Eine Klärung ist aber auch aus staatspolitischen Gründen, gerade in der heutigen Phase der politischen Verunsicherung vieler Schweizerinnen und Schweizer, unumgänglich. Der Umgang mit «Vaganten», wie sie in der Sprache des «Hilfswerks für die Kinder der Landstrasse» hiessen, ist ein Modellfall von Diskriminierung und Desolidarisierung.»

Roger Sablonier, 1941–2010, Professor für Geschichte und Jenischer, im persönlichen Nachwort zur 1998 erschienen historischen Studie.

Quelle: 

W. Leimgruber/T. Meier/R.Sablonier, Das Hilfswerk für die Kinder der Landstrasse. Historische Studie aufgrund der Akten der Stiftung Pro Juventute im Schweizerischen Bundesarchiv, hg. v. Schweizerischen Bundesarchiv (Bundesarchiv Dossier 9), Bern 1998, S. 183–188.

© 2012 Stiftung Zukunft für Schweizer Fahrende // Impressum