Platz für Fahrende: Behörden stellen sich quer

Freitag, 24. März 2017

Eine Bauernfamilie will den Jenischen seit einem Jahr Platz auf ihrem Grundstück bieten. Für die Behörden kommt dieser nun allerdings nicht in Frage.

«Ungenügende Erschliessung» – so lautet ein Grund der Gemeinden Rothenburg und Neuenkirch im Kanton Luzern, weshalb eine Wiese der Bauernfamilie Grüter nicht für die Aufnahme von Jenischen geeignet ist. Trotz ihrer Enttäuschung wollen die Bauern das Grundstück nun für Spontanaufenthalte zur Verfügung stellen.

Grüters Engagement schätze der Kanton überdies sehr. Die Anforderungen an einen solchen Platz seien jedoch hoch und die Suche entsprechend herausfordernd. Zustimmen müssten dem auch die Gemeinde sowie Nachbarn. Den Auftrag für die Suche hat der Kanton an regionale Entwicklungsträger wie Luzern Plus ausgelagert.

© 2012 Stiftung Zukunft für Schweizer Fahrende // Impressum