Innerschweiz

Es mangelt am guten Willen

Die «Luzerner Zeitung» über die Suche nach Durchgangsplätzen für Fahrende in der Region Luzern.

Fahrende erhalten in Rothenburg einen provisorischen Standplatz

Im Kanton Luzern stellen die Behörden den Fahrenden einen neuen provisorischen Durchgangsplatz in Rothenburg zur Verfügung.

Platz für Fahrende: Behörden stellen sich quer

Eine Bauernfamilie will den Jenischen seit einem Jahr Platz auf ihrem Grundstück bieten. Für die Behörden kommt dieser nun allerdings nicht in Frage.

Im Nidfeld ist Ende Monat definitiv Schluss

Standplätze für Fahrende sind im Kanton Luzern noch immer Mangelware.

Fahrende kommen bei Bauern und Gemeinden unter

Das Bereitstellen von Standplätzen für Fahrende ist im Kanton Schwyz ein ungelöstes Problem. Aktuell bekommen die Fahrenden die Plätze unter der Hand.

Schläge und Essensentzug als trauriger Alltag

Versorgt, verwahrt oder verdingt wurden Kinder aus «schwierigen Verhältnissen» auch im Kanton Zug. Die Zuger Historikerin Gisela Hürlimann hat die Schicksale erforscht.

Opferberatung ist die offizielle Anlaufstelle für ehemalige Verdingkinder

Bis zu 15'000 ehemalige Verdingkinder erhalten vom Bund einen Solidaritätsbeitrag. Im Kanton Luzern ist die Opferberatungsstelle die offizielle Anlaufstelle für Betroffene.

Neue Hoffnung für Jenische dank Neuenkircher Biobauer

Eine Bauernfamilie im Kanton Luzern will den Jenischen einen Platz auf ihrem Grundstück anbieten.

Zwischenlösung für Fahrende wird verlängert

Die Schweizer Fahrenden, die seit April das Krienser Nidfeld bewohnen, können voraussichtlich bis Ende März 2017 auf dem Areal bleiben.

Jenische müssen weiter warten

Ende Monat läuft der Vertrag für die Nutzung des Nidfeld-Areals in Kriens im Kanton Luzern als Platz für Fahrende aus. Der Kanton hat noch keinen Ersatz gefunden.

Seiten

RSS-Feed RSS - Innerschweiz abonnieren

© 2012 Stiftung Zukunft für Schweizer Fahrende // Impressum