«Warum die Wunde offen bleibt» – Filmvorführung und Diskussion 27.1.2018

Samstag, 27. Januar 2018
Kino Arthouse Uto, Kalkbreitestrasse 3, Zürich

«Gegen das Vergessen»: Am internationalen Gedenktag der Holocaust-Opfer soll auch der Roma gedacht werden.

Die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) organisiert gemeinsam mit Roma-Organisationen am 27. Januar 2018 um 11 Uhr die Vorführung des Filmes «Warum die Wunde offen bleibt» der österreichischen Künstlerin und Aktivistin Marika Schmiedt, der sich mit der Aufarbeitung des Holocausts an Roma und Sinti beschäftigt. Nach dem Film folgt eine Diskussion darüber, wie sich die fehlende Anerkennung des Roma-Holocausts auf die Kultur der Sinti und Roma in der Schweiz auswirkt.

Der Eintritt ist kostenlos.

Weitere Informationen und Platzreservierung: www.gfbv.ch

© 2012 Stiftung Zukunft für Schweizer Fahrende // Impressum