Widerworte zum Wiederentdecken

Freitag, 22. Dezember 2017

Dank einer sorgfältigen neuen Edition sind die drei wichtigsten Romane der Schweizer Autorin Mariella Mehr wieder greifbar.

Zum 70. Geburtstag Mariella Mehrs legt der Zürcher Limmat-Verlag zwei Sammelbände mit Texten von ihr neu auf. Dass viele davon länger nicht mehr greifbar waren, ist im Grunde ein Skandal, denn Mehr hat wie niemand sonst unter den zeitgenössischen Schweizer Autorinnen und Autoren Kritik geübt an den Machenschaften der Mächtigen.

Mariella Mehr wurde am 27. Dezember 1947 als Tochter von Fahrenden in Zürich geboren. Vom «Hilfswerk für die Kinder der Landstrasse» der Pro Juventute wurde sie gleich nach der Geburt zwecks Umerziehung zur Sesshaftigkeit ihren Eltern weggenommen. Ihre Mutter war 1927 eines der ersten Opfer des «Hilfswerks» gewesen, ihr Sohn 1966 eines der letzten.

Seit den 1970ern engagierte sich Mehr, die sich als Roma versteht, für die Sache der Jenischen und war Mitbegründerin der Radgenossenschaft der Landstrasse.

© 2012 Stiftung Zukunft für Schweizer Fahrende // Impressum