Ziele für Jenische laut Bundesrat nicht erreicht

Donnerstag, 15. Mai 2014

Das Problem der mangelnden Stand- und Durchgangsplätze für Fahrende beschäftigt auch den Bund. Der Bundesrat räumt in seiner Antwort auf einen parlamentarischen Vorstoss ein, dass die Ziele trotz aller Bemühungen in den letzten zehn Jahren nicht erreicht worden seien.

Lösungen für Stand- oder Durchgangsplätze scheiterten oft an Referenden auf kommunaler Ebene, hält der Bundesrat in der veröffentlichten Antwort fest.

Gerade weil die Schaffung von Plätzen eine Akzeptanz der Mehrheit der Bevölkerung verlange, sei die Sensibilisierungsarbeit zentral. Der Bund unterstützte die Dachorganisation der Fahrenden sowie die Stiftung Zukunft für Schweizer Fahrende dabei.

Das Bundesamt für Kultur stehe in direktem Kontakt mit den Betroffenen und evaluiere derzeit, wie die Kräfte stärker gebündelt werden könnten, damit die fahrende Lebensweise als Teil der kulturellen Vielfalt in der Schweiz erhalten bleibe. Die Überlegungen würden in die Kulturbotschaft 2016-2019 einfliessen.

© 2012 Stiftung Zukunft für Schweizer Fahrende // Impressum