Zu gefährlich und zu teuer: Wileroltigen zieht die Notbremse

Dienstag, 8. August 2017

Der geplante Anlass gegen den Transitplatz für Fahrende in Wileroltigen ist abgesagt. Niemand solle im Dorf zu Schaden kommen, sagt Gemeindepräsident Christian Grossenbacher.

Verkehrsdienst, Toilettenwagen, Samariterzelt, Festwirtschaft – Wileroltigen rüstete zum grossen Anlass gegen den geplanten Transitplatz für Fahrende, der für den kommenden Montagabend geplant war. Deklariert war er als Informationsanlass, denn Regierungsrat Christoph Neuhaus (SVP) hätte über die Pläne des Kantons orientieren sollen.

Nun ziehen die Organisatoren – der Gemeinderat von Wileroltigen und das Bürgerkomitee – die Notbremse: Die Veranstaltung, eigentlich ein Volksfest gegen Fahrende, wird abgesagt. Man könne die Sicherheit nicht garantieren, sagte Gemeindepräsident Christian Grossenbacher am Dienstag an einer kurzfristig einberufenen Medienkonferenz.

Tags: 

© 2012 Stiftung Zukunft für Schweizer Fahrende // Impressum