Acceuil

Ruth Dreifuss (*1940)

«L’‹œuvre d’entraide pour les enfants de la grand-route› est l’un des chapitres les plus sombres de l’histoire suisse contemporaine. […] A cause de l’activité de l’œuvre d’entraide, les gens qui appartenaient à une minorité étaient placés sous tutelle et très gravement discriminés dans le but de détruire leur mode de vie. […] La description de l’injustice que la population yéniche a dû subir dans notre pays doit également être un avertissement et contribuer à ce que quelque chose de tel ne se répète jamais plus.»

Ruth Dreifuss, *1940, ancienne Conseillère fédérale PS, Genève, dans la préface de l’étude historique parue en 1998.

Graubünden gedenkt der Verdingkinder

Am 22. November 2017 findet beim Waldhaus Stall in Chur der Gedenkanlass für die Opfer von fürsorgerischen Zwangsmassnahmen und Fremdplatzierungen in Graubünden statt.

Jenische fürchten den «Dammbruch»

Beunruhigt über die Eskalation im Laufe der Wileroltiger Debatte, ruft die Radgenossenschaft den Gesamtbundesrat an und bittet um Hilfe. Die Replik darauf kommt von Bundesrat Alain Berset.

Wimmis (BE): Campingverbot für Fahrende

Im Mai 2017 weilten in der Gemeinde Wimmis Fahrende. Der Gemeinderat will nun ein Campingverbot für Fahrende erwirken.

Fahrende erhalten mehr Platz im Kanton Zürich

Der Zürcher Regierungsrat will mehr Stand- und Durchgangsplätze schaffen – und gründet dafür eine neue Fachstelle.

Für nichts würde er sein Leben tauschen wollen

Eine jenische Gruppe hat ihr Winterquartier auf dem Parkplatz der Badi Geren in Birmensdorf (ZH) bezogen. Seit rund 30 Jahren besuchen sie Birmensdorf und integrieren sich in das Gemeindeleben.

Autres actualités et manifestations

Abonnez-vous aux Nouvelles

Vous souhaitez recevoir les nouvelles sous forme d’un résumé hebdomadaire par e-mail? Alors inscrivez-vous ici.

© 2012 Fondation Assurer l’avenir des gens du voyage suisses // Infos éditeur