Acceuil

Daniel Huber (*1966)

«Les Yéniches suisses ont les mêmes devoirs que la population sédentaire, mais pas les mêmes droits ! Le principal problème est celui de l’absence d’espace de vie. Chaque citoyen suisse a droit à un habitat. Or, les Yéniches suisses jouissent de ce droit dans une mesure très restreinte. Depuis des années, les aires de séjour et de transit sont insuffisantes, ce qui empêche toujours plus de vivre selon la culture yéniche. Il n’est pas possible que chaque canton rejette la responsabilité sur l’autre. Nous ne baissons pas les bras et continuons à nous engager en faveur des droits des gens du voyage suisses!»

Daniel Huber, *1966, président de la Radgenossenschaft der Landstrasse, l’organisation faîtière des Yéniches de Suisse

Feckerchilbi 2018 in Freiburg / Fribourg

Vom 9. bis zum 12. August 2018 findet in Freiburg / Fribourg die nächste Feckerchilbi statt und zwar auf der wunderschön gelegenen Wiese «Grandes-Rames» in der Unterstadt, direkt beim Saane-Ufer.

Christoph Neuhaus zu Transitplätzen für ausländische Fahrende

Brügg sagt Ja, Witzwil wäre ebenfalls bereit, Wileroltigen nicht. Der Berner Gemeindedirektor Christoph Neuhaus sollte gemäss Auftrag des Regierungsrates einen bis zwei Transitplätze für ausländische Fahrende präsentieren können. Nur Brügg ist für zwei Jahre gesichert. Doch das reicht nicht um die Menge der Fahrenden zu schlucken.

Fahrende bleiben bis Anfang Juni

Die Gemeindekanzlei teilt mit, dass seit dem Pfingstsonntag, 20. Mai, Fahrende aus Frankreich und der Schweiz in Rüthi sind, bis Anfang Juni bleiben. 

Gemeindepräsident von Wileroltigen zum abgeschmetterten Transitplatz für Fahrende

Die Gemeindeversammlung des Berner Dorfs Wileroltigen entschied am Dienstagabend, dass sie keinen vorübergehenden Transitplatz für ausländische Fahrende will. Für Gemeindepräsident Hinnerk Semke ist das Thema damit vom Tisch. Siehe dazu die Stellungnahme des zuständigen Regierungsrates Christoph Neuhaus. 

Das Vorprojekt ist bereits «in der Finalisierungsphase»

Das konsultative Nein der Wileroltiger gegen den Transitplatz für Fahrende ändert nichts: Der Kanton Bern führt die Planung des Platzes weiter. Er tut dies, weil er es tun muss. Weiter stellt die Gemeinde unerlaubtes "Campieren" unter Strafe.

 

Autres actualités et manifestations

Abonnez-vous aux Nouvelles

Vous souhaitez recevoir les nouvelles sous forme d’un résumé hebdomadaire par e-mail? Alors inscrivez-vous ici.

© 2012 Fondation Assurer l’avenir des gens du voyage suisses // Infos éditeur