Fahrende fordern neue Spielregeln

22. Oktober 2013

Die Busse für Fahrende in Winterthur hat die Radgenossenschaft der Landstrasse auf den Plan gerufen. Die Organisation verlangt vom Stadtrat, die Regeln des Durchgangsplatzes zu ändern.Die betroffene Familie Gärzner reichte beim Stadtrat Beschwerde ein, nachdem die Polizei ein zweijähriges Platzverbot sowie eine Busse über 80 Franken ausgesprochen h ...

Die Busse für Fahrende in Winterthur hat die Radgenossenschaft der Landstrasse auf den Plan gerufen. Die Organisation verlangt vom Stadtrat, die Regeln des Durchgangsplatzes zu ändern.Die betroffene Familie Gärzner reichte beim Stadtrat Beschwerde ein, nachdem die Polizei ein zweijähriges Platzverbot sowie eine Busse über 80 Franken ausgesprochen hatte. Unterstützung erhält die Familie von der Radgenossenschaft der Landstrasse, der Dachorganisation der Jenischen in der Schweiz. Offenbar hat bei der Planung niemand vorausgesehen, dass es für Familien Probleme geben könnte, einen zweiten Wohnwagen für die Kinder zu platzieren.

weiterlesen