Fahrende

Stiftung Zukunft für Schweizer Fahrende

Wurde 1995 vom Bund gegründet und hat den Auftrag, die Lebensbedingungen der Fahrenden in der Schweiz zu sichern und zu verbessern, und zu diesem Zweck die Zusammenarbeit zwischen Bund, Kantonen und Gemeinden zu fördern. Zudem soll sie dazu beitragen, dass die auch in der Schweiz während langer Zeit diskriminierte und verfolgte Minderheit ihr kulturelles Selbstverständnis wahren kann.

weiterlesen

Presseschau

Alle anzeigen
30. April 2021

Anche in Ticino c'è una "nomadland" (provvisoria)

Nel campo nomadi di Giubiasco la pandemia ha colpito duro: e gli Jenisch aspettano ancora una sistemazione definitiva.Introiti «dimezzati» per gli artigiani itineranti a causa del Covid. Intanto, le trattative per un nuovo campo sono saltate tre volte per l'opposizione dei Comuni.

weiterlesen
30. April 2021

Fahrende ziehen weiter nach Worben

Auf Androhung einer Anzeige hat eine grössere Gruppe ausländischer Fahrende das Bieler Bözingenfeld verlassen. Weit ist sie allerdings nicht gefahren - nämlich nach Worben, berichtet das Bieler Tagblatt.

15. April 2021

Schweizer Fahrende bekommen in Erlach ein Winterquartier

In Erlach wird ein Campingplatz, der nur im Sommer offen ist, zum Winterquartier für Schweizer Fahrende. Acht Familien haben auf dem Grundstück Platz. Es sei ein gutes Zeichen, dass der Platz mitten im Dorf sei, sagt Simon Röthlisberger von der Stiftung Zukunft für Schweizer Fahrende im Regionaljournal Bern-Freiburg-Wallis.

15. April 2021

Neuer Winterplatz im Kanton Bern

In Erlach am Bielersee kann auf einem Campingplatz an zentraler Lage ein im Winterhalbjahr nutzbarer Standplatz für Schweizer Jenische und Sinti realisiert werden, berichtet Telebielingue.